EC Grub 1970 e.V.
Ein Verein mit Tradition !


Passauer Neue Presse „Allgemeiner Sportteil“ vom 22. März 2005

Niederbayerns Sportler des Jahres geehrt:

Kathi Gattermann - Alois Vogl - EC Grub
Proklamation mit Ehrengästen Horst Eckel, Armin Hary und Alois Schloder - Heinrich Schmidhuber ausgezeichnet



Die erfolgreichen niederbayerischen Sportler wurden mit dem Award ausgezeichnet.

Unser Bild zeigt von links: Behindertensportler Erich Winkler, BLSV-Bezirksvors. Max Beyerlein DFB Schatzmeister Heinrich Schmidhuber, Sportlerin des Jahres Kathi Gattermann, Otto Huml vom TSV Waldkirchen, Firmeninhaber/Gastgeber Josef Kagerbauer, Ehrenamtspreisträger Ernst Schneider, die Eisschützen des EC Grub mit Siegbert Miedl, Günther Wittenzellner, Max Fuchs, Ludwig Hofbauer und Franz Rager;; vorne v. rechts: Theresa Wiedemann und Sabine Simmelbauer

von Fred Horn Die Wahl der Sportler des Jahres 2004 hatte es in sich: Tausende von Lesern, Zuschauern und Hörern der niederbayerischen Medien - insbesondere auch der Passauer Neuen Presse - sorgten durchaus für Überraschungen. Wurde mit Slalom-Star Alois Vogl der Top-Favorit gewählt, so zeigt das Votum für Katharina Gattermann den Trend zur Jugend. Wie stark die Lobby der Eisstockschützen in Niederbayern ist, erwies sich bei der Wahl der Mannschaft des Jahres. Europacup-Sieger EC Grub setzte sich sogar gegen das VolleyballTopteam der Roten Raben aus Vilsbiburg durch.

„Bei uns geht die Loipe direkt am Haus vorbei“

Nicht leicht zu verstehen ist, warum Katharina Gattermann im Ski-Langlauf zweifache deutsche Jugendmeisterin wurde, obwohl sie aus einer Familie mit alpinen Assen stammt. Großvater Erhard galt lange Jahre als „Papst“ der deutschen Skilehrer, Vater Rainer war Technik-Trainer der deutschen Nationalmannschaft und Onkel Klaus sorgte im Skiweltcup als Abfahrer für Furore. Trotzdem erscheint ihr Statement verständlich, wenn sie erklärt: „Bei uns geht die Loipe direkt am Haus vorbei, da muss man doch Langläuferin werden.“ Die hübsche Kathi aus Bayerisch Eisenstein legt gesunden Ehrgeiz an den Tag. „Im Sommer trainiere ich schon sechs Mal in der Woche.“ Bereits mit drei Jahren stand sie erstmals auf den Brettln. „Wenn die ganze Familie Sport treibt, macht man da selbstverständlich mit“, erklärt Katharina Gattermann ihre Erfolge.

Alois Vogl grüßte per Video-Aufzeichnung

Slalom-Star Alois Vogl aus Lohberg grüßte nur von der Videowand, weil er bei den deutschen Meisterschaften starten musste. Er zeigte sich über die Auszeichnung Sportler des Jahres sehr erfreut, zumal mit Michael Uhrmann ein hervorragender Sportler sein Vorgänger gewesen sei. Freudestrahlend nahm auch Erich Winkler den Sonderpreis für Behinderten-Sportler entgegen und erzählte: „Ich habe bei einem Motorrad-Unfall den rechten Arm und das linke Bein verloren. Trotzdem wollte ich Sport treiben und habe mich für das Radfahren entschieden.“ Bei den Paralympics in Athen schaffte der Geisenhausener die Bronzemedaille im Zeitfahren auf der Straße.

EC Grub überglücklich:

Mannschaft des JahresFür die größte Überraschung sorgten die Eisschützen des EC Grub. Die meisten Experten hatten auf die Roten Raben, die Klasse-Volleyballerinnen aus Vilsbiburg, getippt, doch am Ende machten Max Fuchs, Siegbert Miedl, Günther Wittenzellner, Ludwig Hofbauer und Franz Rager das Rennen. Insbesondere dank seiner hervorragenden Jugendarbeit erhielt der Spitzenreiter der Bezirksoberliga, TSV Waldkirchen, die Auszeichnung Fußball-Mannschaft des Jahres. Nur mit den Nachrückern aus der JugendBayernliga war es möglich, als Aufsteiger in der Bezirksoberliga gleich an die Spitze zu stürmen und sogar die Rückkehr in die Landesliga Mitte ins Auge zu fassen. Obwohl ihm im Fußball schon viele Auszeichnungen zuteil wurden, freute sich der DFB-Schatzmeister Heinrich Schmidhuber über die Würdigung seines Lebenswerks ganz

Schmidhuber: Eine große Auszeichnungbesonders:

„Das ist eine sehr große Auszeichnung für mich. Es zeigt auch meine Verbundenheit zu Niederbayern, und die ist mir besonders wichtig. Es ist auch ein Zeichen für mich, dass meine Arbeit anerkannt wird.“ Der glanzvolle Rahmen in der JOSKA Kristallwelt begeisterte Sportler und Ehrengäste. Auch die SportStars Horst Eckel, Fußball-Weltmeister von 1954, Armin Hary, 100-m-Olympiasieger von 1960 in Rom, und Eishockey-Idol Alois Schloder wurden begeistert gefeiert. Bei der Laudatio für die Geehrten und auch bei der Moderation durch Sissy de Mas und Sepp Ortmeier schlichen sich einige peinliche Fehler ein. Recht souverän wirkte hingegen der BLSV-Bezirksvorsitzende Max Beyerlein.

Zwei wertvolle Reisen wurden verlost

Besonders freuen können sich zwei Teilnehmer an der Sportler-Wahl: Matthias Pauli aus Kirchberg im Wald hat die von der Passauer Neuen Presse gestiftete Reise mit Radln und Wellness (eine Woche) ins Vierländereck Österreich, Slowenien, Ungarn, Kroatien) für zwei Personen gewonnen. Über drei Tage Wellness in Bad Füssing darf sich Hans-Jürgen Zacher aus Winzer freuen.- 3 - Niederbayerns Sportler des Jahres

Damen

Katharina Gattermann, SV Bayerisch Eisenstein, zweifache deutsche Jugendmeisterin im Skilanglauf. Weiterhin nominiert: Regina Schnurrenberger, deutsche Crosslaufmeisterin vom FTSV Straubing - Theresa Wiedemann, Pfarrkirchen, deutsche Jugendmeisterin im Siebenkampf Sabine Simmerbauer, Platz 3 bei der Juniorinnen-EM im Gewichtheben, TG Landshut - Verena Birndorfer, TSV Abensberg, Platz 2 bei Judo-EM unter 23.

Herren

Alois Vogl, deutscher Slalommeister vom SC Zwiesel und Sieger beim Slalomweltcuprennen in Wengen. Weiter nominiert: Michael Jurak, Olympiadritter von Athen im Judo vom TSV Abensberg - Michael Holzner, deutscher Jugendmeister im Hammerwurf vom TSV Vilsbiburg - Stephan Spanfellner, Weltmeister in der Schülerklasse im Kickboxen vom TV Mallersdorf - Stefan Pätsch, Europacupsieger im Kanu-Rodeo vom Rodeo WW Club Plattling.

Mannschaft

EC Grub mit Siegbert Miedl, Günther Wittenzellner, Max Fuchs, Ludwig Hofbauer und Franz Rager, Europacupsieger im Eisstockschießen Weiter nominiert: Rote Raben Vilsbiburg, Volleyball-Bundesligist der Frauen. - TSV Abensberg, mehrfacher deutscher Mannschaftsmeister im Judo

                                                           ******************************

Besondere Auszeichnungen

Lebenswerk

Heinrich Schmidhuber, Schatzmeister des Deutschen Fußball-Bundes aus Waldkirchen

Fußball

TSV Waldkirchen, als Aufsteiger Spitzenreiter in der Bezirksoberliga mit vorbildlicher Jugendarbeit Ehrenamt Ernst Schneider aus Zwiesel, der den Ski-Weltcup in den Bayerischen Wald gebracht hat und seit rund 30 Jahren verantwortet

Behindertensport

Erich Winkler aus Geisenhausen, Bronze bei den Paralympics im Rad-Zeitfahren

                                            ********************************

Ehrengäste bei der Sport-Gala

Manfred Hölzlein, Bezirkstagspräsident MdB Gerlinde Kaupa, BLSV-Kreisvorsitzende Passau aus Ruhstorf

MdL Dr. Gerhard Waschler, Bezirksvorsitzender der Leichtathleten aus Passau

Karl Bauer, Sparkassen-Bezirksobmann

Michael Schaller von e-on Bayern

Klaus Schleicher, Spielbanken in Bayern J

osef Kagerbauer jun., Gastgeber und Chef von JOSKA in Bodenmais

Günther Lommer, Präsident des Bayerischen Landessportverbandes aus Cham

Siegfried Urlberger, Bezirksvorsitzender Fußball aus Pfarrkirchen

Klaus Köppe, Vorsitzender des Skigaues Bayerwald aus Regen

Fritz Wegmann, Ehren-Bezirksvorsitzender des BLSV aus Zwiesel

                                                  *********************************


 

Zahlreiche Ehrengäste aus Sport, Politik und Wirtschaft vom Rahmenprogramm bei der Gala des Sports am Sonntagabend in Bodenmais begeistert (oi).

Zu Ehren der besten Sportler Niederbayerns verwandelte sich die JOSKA Kristallwelt in Bodenmais am Sonntagabend in eine festlich geschmückte „hall of fame“. Zahlreiche geladene Gäste aus Sport, Politik und Wirtschaft gaben sich ein Stelldichein, um der Preis-Verleihung - umrahmt von einem beeindruckenden Showprogramm - beizuwohnen. Die Sängerin Marina Koller aus Neukirchen bei Hl. Blut, unter Insidern als eines der größten deutschen Nachwuchstalente bekannt, eröffnete die Show mit ihrem neuen Lied „Der Traum, ein Fußballstar zu sein“, das sie zusammen mit der Fußballschule von Klaus Fischer bei Haas Fertigbau in Falkenberg kreiert hatte. Durch den Abend, für den Bezirkstagspräsident Manfred Hölzlein die Schirmherrschaft übernommen hatte, moderierten die TV-Stars Sissy de Mas und Sepp Ortmeier. Mas: „Es ist großartig, was die Organisatoren zusammen mit dem Bezirk Niederbayern des Bayerischen Landessport-Verband und JOSKA Kristall hier zum zweiten Mal auf die Beine gestellt haben. Dank der exzellenten Verbindungen von Josef Kagerbauer zu den Funktionären und Akteuren des Sports konnten wir heute Abend ein hochkarätiges Publikum zu Ehren unserer niederbayerischen Sportler begrüßen.“ Stimmgewaltig ging es nach der Anmoderation und zwischen den einzelnen Preisverleihungen weiter: Showtalent Viktoria, Autorin und Interpretin der Hymne „Always“ für Box-Weltmeister Wladimir Klitschko und Gesangscoach von Gracia Baur, die Deutschland beim diesjährigen Grand Prix d’Eurovision vertreten wird, beeindruckte durch ihre voluminöse Stimme und tänzerische Darbietung. In der Schnelligkeit ihrer Bewegung preisverdächtig präsentierte sich als Sportact die Tae Bo Aerobic-Gruppe um Viktoria Koller aus „Tom’s Sportstudio“, Waldsassen. Das Quartett bot eine Mischung aus Karate, Aerobic und rockiger Musik. „Nun wissen Sie, wie Sie im Frühjahr überflüssigen Pfunden den Kampf ansagen können“, empfahl Sissy de Mas dem Publikum. Tosenden Applaus erhielt dann „Trioforte“. Das Trio, von Kopf bis Fuß in Weiß, zeigte Slowmotion-Akrobatik in Perfektion zu einer Musik von Klaus Doldinger. In einer überzeugenden Choreograhie entstanden in Zeitlupe verschiedene Figuren der Balance, so als gäbe es kein Gesetz der Schwerkraft. Ebenso erstaunlich die Berufe der scheinbar schwerelosen Personen: Marion Schenk und Manuel Haag arbeiten als Fachärzte für Orthopädie in Regensburg und München. Alexander Lenz ist Doktor der Physik. Für das Rahmenprogramm, die festlich geschmückte Halle und das Galabuffet zeichnete JOSKA-Chef Josef Kagerbauer verantwortlich. Heribert Wühr, geschäftsführender Gesellschafter von DONAU TV, würdigte bereits in seiner Eröffnungsrede den Einsatz des Unternehmers: „Ohne JOSKA wäre diese Veranstaltung nicht möglich.“ Bei einem üppigen Galabuffet stärkten sich die Gäste und die Feier in der JOSKA Kristallwelt ging bis spät in die Nacht.

Übertragung der Gala am Samstag im TVEine Übertragung der Sportgala wird dann am Karsamstag um 20 Uhr auf den drei Regionalsendern DONAU TV, Tele Regional Passau und Landshut gesendet. _________________________________________________________ Quelle: Passauer Neue Presse, „Allgemeiner Sportteil“ vom 22. März 2005